Wirtschaftsförderung

für Gewerbebetriebe, Fremdenverkehrsbetriebe, Lehrlingsausbildung und Betriebsansiedlungen.
Schriftliche Ansuchen an den Gemeinderat erforderlich! Nähere Auskünfte erteilt die Amtsleitung.


WIRTSCHAFTSFÖRDERUNGSRICHTLINIEN

Grundsätzlich gilt:

  • Der Gewerbe- oder Industriebetrieb muss in Gnesau sein
  • Die Gemeinde muss über die entsprechende Liquidität verfügen
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung
  • Bemessungsgrundlage der Förderung ist abzüglich sämtlicher bereits erhaltener Förderungen und Zuschüsse
  • förderbar sind
    • aktivierbare Güter
  • nicht förderbar sind
    • Landwirtschaftliche Urproduktion
    • PKW, LKW
    • gebrauchte Maschinen

A) LEHRLINGSFÖRDERUNG für BETRIEBE

Auszahlung pro Kalenderjahr an den Lehrstellenbetrieb in Gnesau

  1. Lehrjahr:                      € 500,-
  2. Lehrjahr:                      € 300,-
  3. Lehrjahr:                      € 300,-
  4. Lehrjahr:                      € 200,-

B) EINPERSONENUNTERNEHMEN (EPU) – NEUGRÜNDUNG

  1. max. Förderhöhe:    € 2.500,- oder 50%

(Deckelung wird erreicht sobald einer der beiden Parameter erreicht wird)

      2. zusätzlich pro Vollzeit-Mitarbeiter:               € 1.000,-

Mitarbeiter muss 3 Jahre durchgehend angestellt sein; Auszahlung erfolgt verteilt auf 4 Jahre zu je € 250,-

 

C) INVESTITIONSFÖRDERUNG

  1. Förderansuchen ist alle 4 Jahre möglich
  2. Mindestinvestition von € 5.000,- (netto, abzüglich aller Förderungen)
  3. max. Förderhöhe:    € 20.000,- oder 20%

(Deckelung wird erreicht sobald einer der beiden Parameter erreicht wird)

       4. Förderung der Kommunalsteuer von 20% im Mittel der letzten zwei vollen Jahre

           (= z.B. Kommunalsteuer [2015 + 2016] / 2 à davon 20%)


D) INFRASTRUKTURFÖRDERUNG

als förderwürdig gelten grundsätzlich

  1. Nahversorger
  2. Hofladen
  3. Postpartner
  4. Schwimmbadbetrieb
  5. Gast- und Beherbergungsbetriebe